Ein Zwischenjahr

Mit Wechseln auf einigen Positionen (Abgänge und neue Spielern) läuft die Saison 2017/18 sehr gut.

Mit einigen Teams duellieren wir uns auf Augenhöhe. Genau diese Mannschaften werden wir für nächstes Jahr wieder in unsere Spielgruppe aufnehmen.

Träumten wir vor ein paar Jahren noch von zwei Teams, müssen wir heute kämpfen, dass wir genügend Spieler aufs Eis bringen. Wir heissen jeden Spieler bei uns herzlich willkommen!

Erfolgreicher Start in die neue Saison

Am Freitag, 21. Oktober 2016 trafen sich zwölf verwegene Eishockey- Freunde der Chinooks bereits am Vormittag zum ersten Training in Sonthofen im Allgäu. Auch die beiden Fernfahrer kamen nach ihrem Abstecher nach Sonthofen bei Ravensburg noch rechtzeitig an.

Unser Trainer Michael forderte Genauigkeit vor Tempo. Der eine oder andere nutzte das erste Warmup um sich nach der langen Sommerpause wieder an die rutschige Unterlage zu gewöhnen.

Geschlossen tauchte das Team nach dem deftigen Mittagessen im Saunateil des Wonnemars auf. Der Schweiss floss ähnlich stark wie noch am Vormittag. Entspannt genossen wir anschliessend das hervorragende Abendessen im Anno, bevor das Nachtleben rief.Kaum die Augen offen, zeigte uns der Coach auf dem Eis, was er am Abend von uns erwartete. Die Sicherheit auf den den scmalen Kufen gewannen wir mehr und mehr zurück.Die lange Pause bis zum Abendspiel verbrachten wir in der wunderschönen Bergwelt rund um Sonthofen bei Ofterschwangen. Der Sessellift brachte uns sicher nach oben zur Weltcuppiste. Bei der Berghütte zogen wir die gute Luft bei stahlklarem Himmel in uns ein. Von den acht Berglern trauten sich auch noch ein paar auf die breiträdrigen Trottinetts. Die Fahrpiste hatte es richtig in sich; Teer, Kies, Gras, Wald, ja sogar ein paar kleine Sprünge.
Um 20:30 Uhr starteten wir mit dem Aufwärmen und bald darauf mit dem ersten Spieldrittel gegen das einheimische Plauschteam der Eishockeyfreunde Sonthofen.

Nach harzigem Start gelang unserem Buschauffeur Alfred das Starttor. Bald darauf doppelte unser Küken Gian-Luca nach. Im zweiten Drittel sicherte uns Roli mit seinem 3:0 doch ein beruhigendes Polster.

Im letzten Drittel begannen wir etwas fahrlässig was die Einheimischen prompt ausnutzten. Den alten drei Tore Vorsprung stellte unser Ältester wieder her. Das wir nur ein Tor kassierten, können wir sicher unserem Goalie Remo verdanken.Mit unserer Leistung und vor allem unserem Einsatz ist Coach Michael äusserst zufrieden. Nach einem Abstecher im Nightlife benötigte doch jeder noch etwas Schlaf.Mit einem gemütlichen Zmorga läuteten wir am Sonntagvormittag die Heimreise ein.

2016_sonthofen08 2016_sonthofen09 2016_sonthofen13 2016_sonthofen02 2016_sonthofen03 2016_sonthofen04 2016_sonthofen05 2016_sonthofen06 2016_sonthofen07

Neues Jahresprogramm und TLG

Das neue Jahresprogramm ist jetzt online. Vom 9.–11. Oktober 2015 findet das Trainingslager des EHC Chinooks in Sonthofen statt.

Trainingslager in Sonthofen

eishalle_sonthofenAm Wochenende vom 10.–12. Oktober fand die Saisonvorbereitung der Chinooks-Spieler statt. Nach zweimaligem Abstecher nach Scuol zogen wir für dieses Jahr unsere ehemalige Trainingsstätte in Sonthofen vor.

Beim ersten Training am Freitag spürten doch einige, wie anstrengend Sprints auf der blanken Oberfläche sein können. Fast 24 Stunden dauerte die Erholungszeit bis wir am Samstag wieder auf dem Eis standen. Das tat gut. Mit frischem Elan steuerte uns Trainer Michael auf dem Eis herum. Höchstens die Neuankömmlinge bekundeten mit der Luft noch etwas Mühe.

Die Eisfreunde Sonthofen boten uns zu einem Freundschaftsmatch am Abend auf. Ganz anders als die letzte Saison verlief das Spiel. Immer in Führung liegend konnten wir den Vorsprung sicher über die Zeit retten und freuten uns über den 7:5-Sieg.

Anscheinend sind die meisten Spieler in guter Form. Nur so lässt sich erklären, dass wir auch das letzte zweistündige Training am Sonntag gut überstanden.

Mit Gegner auf Augenhöhe

elaeaglesSchon früh gingen die Ela Eagles durch einen Konter in Führung. Nach dem Ausgleich lagen die Adler schon bald wieder vorne. Jedes Mal glichen die Winde (Chinooks) wieder aus. Zur Pause stand das ausgeglichene Spiel 3:3.

Nach der Pause machten die Spieler von Chinooks mächtig Druck. Ein Tor wollte nicht gelingen. Wie es kommen musste, machte der Gegner das vorentscheidende 4:3. Kurz vor Schluss erhöhten die Eagles noch auf 5:3.

4 Tore und trotzdem hoch verloren

Nicht mal zwei Blöcke brachten wir diesmal aufs Eis. Die beiden Klatschen in den letzten Spielen haben ihre Spuren hinterlassen. Immerhin brachten wir 4 Tore gegen den klar besseren Gegner zustande. Wir freuen uns auf nächstes Saison, wenn wir gegen gleichwertige Teams spielen können.

Übrigens, das Spiel endete 4:12 und führte zum ersten Stängeli-Spiel der Prättigoons seit ihrem Bestehen.

Keine Chance

devils Mit 2:13 gab’s gleich eine richtige Klatsche. Die Devils waren uns in allen Belangen überlegen. Ob es sinnvoll ist gegen klar überlegene Mannschaften zu spielen wird ja schon seit längerem diskutiert.

Chinooks vs. White Hornets 05.12.2013

Rückspiel gegen die White Hornets

whitehornets_logoNach der 9:6 Niederlage im Hinspiel war allen bekannt das ein sehr spielstarker Gegner auf dem Eis stehen wird. Dementsprechend konzentriert begann das Spiel und die beiden Mannschaften nutzten die Anfangsphase um sich gegenseitig abzutasten (Im übertragenden Sinn wohlgemerkt).

Nach einigen Minuten konnten die White Hornets das erste Mal jubeln. Nichtsdestotrotz gaben die Chinooks nicht auf und konnten Sich in der Folge das ein oder andere Mal im gegnerischen Drittel festsetzen. Das Tor allerdings schien wie verriegelt. Der Torhüter der White Hornets stand wie eine unüberwindbare Wand zwischen den Pfosten (manchmal lag er auch).

Nach dieser kleinen Druckphase der Chinooks konnten die White Hornets bis zur Pause mit 3:0 davon ziehen.

Der Zweite Abschnitt verlief wie der Erste, für die Chinooks war das Tor wie verriegelt und man konnte sich in der Folge beim stark spielenden Torhüter (Remo) bedanken, dass der Rückstand nicht grösser wurde.
Nach einem harten Schuss von Jürg konnten Michi «und/oder» Helio die Scheibe irgendwie im gegnerischen Tor unterkriegen. Die Chinooks witterten Morgenluft und wollten nun mehr.
Die White Hornets nutzen in der Folge beinahe jede Chance und konnten bis zum Schluss des Spiels noch sechs weitere Tore erzielen.

Fazit des Spiels, gut gespielt und doch «knapp» verloren, passt sehr gut.

Remis gegen EHC Barracudas

ehc-barracudaAm 21. November 2013 trennten sich der EHC Chinooks und der EHC Barracuda nach einem ausgeglichenen Spiel 4:4. Schon sehr früh gingen die Fische 0:1 in Führung. Danach besannen sich die Chinooks-Spieler ihres Zieles und gingen nach zwei herausgespielten Treffern 2:1 in Führung. Obwohl wir von nun an mehrmals in Vorsprung gingen, glichen die Barracudas jedes Mal wieder aus. Der letzte Treffer fiel in der letzten halben Minute. Das war zwar ärgerlich, aber entsprach dem Spielverlauf.

Spiel vom Sonntag, 17. November 2013 gegen die Wildmannli

Die Vorgabe, im zweiten Spiel sogleich an das überzeugend starke erste Spiel anzuknüpfen, wurde leider nicht ganz ernst genommen. Emotionslos gingen die Chinooks gegen die Wildmannli sang und klang los unter, zu Null. Aufgrund des aussagekräftigen Ergebnisses können leider auch keine Torschützen aufgeführt werden. Schade, bis zum nächsten Mal …